Sonntag, 7. September 2014

Manche Projekte sucht man sich aus...

und zu manchen Projekten wird man "gezwungen".

Der Verlauf der Geschichte hätte mir klar sein müssen, bevor ich diesen Laden betrat. Nämlich, dass ich genau diesen Laden nicht ohne etwas zu kaufen, würde verlassen können. Ich weiss nicht, hoffe aber, dass euch dieses Gefühl auch bei manchen Läden überfällt.

Aber von vorn. Die Sache ist diese, dass das beginnende Herbstwetter in mir einen ganz starken Drang hervorruft zu den zwei Nadeln zu greifen. Abends gemütlich auf dem Sofa zu sitzen und an etwas kuscheligem zu stricken ist einfach wunderschön und gehört einfach dazu - zum Herbst. Nun grübelte ich schon ein paar Tage, welches Strickprojekt von mir dringend in Angriff genommen werden wollte. Sollte es doch etwas "brauchbares" werden, aber keinesfalls Socken!. Die Entscheidung wurde mir abgenommen, als am Freitag die neue "Mollie makes" hier eintraf und eine bezaubernde Strickanleitung zu einem Musterloop enthielt. Hach! Schmelz!

Auf zum Wollladen! (diese kleine Vernunftsstimme in meinem Kopf, die mir anriet doch erstmal meine 3 angefangenen Strickprojekte zu beenden, versuchte ich geflissentlich zu überhören)
Der Wollladen rüstete gerade von Sommer- auf Winterwolle. Der Loop war in einem dirtytürkis, was mir sehr gefiel oder auch altrosa hätt mir sehr gefallen. Gab es aber nicht. Nunja ich streifte durch den Laden und fand eine wunderschön weiche Alpaca Wolle, wirklich traumschön in jeansblau. Wer noch nie etwas von Alpaca Wolle gehört hat, sei gesagt,  eine Traumwolle, aber zu Recht im oberen Preissegment. Mmmmh. Naja, für den loop brauchte ich ja nur 2 Knäuel und es muss ja schon eine Wolle sein, die auf Haut auch tragbar ist, oder? Gedacht-gekauft, juhe!

Am Nachmittag schon mal die ersten Maschen für die Maschenprobe angeschlagen und gestrickt, macht süchtig. Maschenprobe ausgemessen und festgestellt er paßt mit der Anleitung vom loop nicht überein. Naja so ein einfacher loop muss ja schon richtig gut passen, zu weit und zu eng sind da eher kontraproduktiv. Da der Musterraport aber 14 Maschen beträgt, hilft es wenig einfach 5 Maschen weniger anzuschlagen, grmmpf. Erstmal weitergestrickt an der Maschenprobe. Jeansblau ist schon so eine tolle Farbe, paßt zu fast allem, besonders zu Jeans. Und eigentlich habe ich gar kein Oberteil in der Farbe und dabei paßt die doch zu allem. Kuschelige Pullover im Winter sind auch richtig klasse, oder?

(das blau ist jetzt nicht so leuchtend wie auf dem Foto, ist bei dem wenigen Licht wahrscheinlich etwas überbelichtet)
Ihr habt mich überzeugt, mal ein neues Projekt gestartet und zum Wollladen gefahren um Nachschub zu holen. Ach ich freu mich! Und Loops kann man ja auch immer noch stricken- ,  wenn man die richtige Wolle findet.

Euch noch einen schönen Sonntag,

Eure Rike





Mittwoch, 27. August 2014

Tasche "Heidekraut"

Heute bin ich mal wieder bei RUMS dabei, mit einer selbstgenähten Tasche für mich. Es gab ja so Zeiten, da habe ich mir gefühlte alle 2 Wochen eine neue Tasche genäht, mittlerweile gibts für mich meißtens nur noch eine passende Tasche zu den Jahreszeiten.

Für den Herbst scheint sich die Farbe heidekraut zu meiner Lieblingsfarbe zu entwickeln. Die passenden Stiefeletten habe ich schon, Tasche auch, allerdings fehlt mir noch ein schöner Jersey in der Farbrichtung. Mal sehen was da noch so kommt.

Aber hier ist sie, meine Heiderose, meine Erika ....



Im Moment mag ich sehr gerne diese Beuteltaschen, mit 2-3 Innentaschen. Sie sind schnell übergeworfen und alles wichtige, auch mal ein kleiner Einkauf, hineingeworfen. Als ich diesen tollen Samt in der Farbe gesehen hatte, war es schwer um mich geschehen. Immer wieder hatte ich ihn gestreichelt, bis ich mich jetzt endlich getraut habe ihn anzuschneiden. Die ganze Tasche ist fett mit Volumenvlies gepolstert und freihand gequiltet, so dass die Struktur vom Samt noch einmal richtig schön rauskommt.


 Die Ecken und die Lasche ist aus passendem Velourleder genäht, leider reichte es nicht für die Henkel. Die mußte ich dann halt aus braunem Leder zuschneiden. Eine kleine verspielte Appli und ein paar Rüschen dazu, fertig! Eigentlich sind die Rüschen gar nicht mehr so meins, aber zu dem Stoff mußte halt was romantisches her.



Heute Abend schaue ich mal nach den anderen Damen, bis dahin,

Eure Rike

Montag, 25. August 2014

Mal kurz zwischendurch

habe ich ein Abschiedsgeschenk genäht. Die Tochter guter Freunde geht für ein Jahr ins Ausland als Assistant Teacher und da wollte ich ihr gerne ein kleines Andenken schenken.


Erst wollte ich so ein Kissen im englischen Flaggendesign nähen, aber dann viel mir ein, dass sie die Tilda Stoffe zu gerne mag und nun also so.

In den nächsten Tagen werde ich meinen Shop mal wieder auffüllen. Buchhüllen sind schon drin und Kosmetiktaschen, Taschen und DIY Bücher kommen noch.

Euch noch eine feine Woche,

liebe Grüße Rike

Freitag, 22. August 2014

Geschenke für Neugeborene

Bevor hier wieder Ewigkeiten zu einem neuen post vergehen. Mal ein kleines pic aus dem Sommer, im Moment fühlt es sich ja eher wie Herbst an. Im Sommer hatte ich viele Anfragen für Geschenke für Neugeborene. Sehr sehr gerne werden dann immer Namens Kissen bestellt, aber auch Schmusetücher.


Meine Schmusetücher sind etwa 20x 16cm groß und sind auf der Rückseite nach Möglichkeit aus Nicky oder Flanellstoff, richtig schön kuschelig. Außerdem müssen natürlich einige Bänderlaschen angebracht werden, damit die kleinen Finger auch eine Beschäftigung haben. Niemals nähe ich diese Knitterfolie mit ein, finde ich für die kleinen unangebracht. Die Schlaufen sind für evtl. Schnuller und der Name wird natürlich auch noch aufgestickt.

Euch noch ein feines Wochenende,

Eure Rike

Donnerstag, 14. August 2014

RUMS oder so ähnlich

Hallo Ihr!

Seit langer Zeit mache ich heute mal wieder beim Rums mit. Ich garantiere, es liegt nicht an der Ermangelung von selbstgehergestellten, vornehmlich genähten Sachen, für mich! Ehrlich gesagt erliege ich immer öfter der Versuchung mir zu gewissen Anlässen oder auch einfach nur mal so zum Glücklichmachen, ein neues Shirt/Kleid o.ä. zu nähen. 'Geht gar nicht. Sowohl die Stoffkaufkasse als auch mein geplagter Kleiderschrank mucken so langsam auf, verständlicherweise. Ich hoffe sehr, dass dieser Zustand demnächst wieder etwas nachläßt, oder kennt jemand eine Entwöhnung für dieses Leiden?

Man kann ja nun tatsächlich in der Regel immer nur ein Oberteil tragen.... aber was stöhne ich hier, ich glaube der einen oder anderen von Euch wird es ähnlich gehen, oder? Bitte sagt ja!!!!

Nun aber zum heutigen Kleid, mal wieder eine Toni als Kleid mit ausgestelltem Unterkleid, welches ich wieder etwas zulaufen lasse in meinem absoluten Traumstöffchen - sakura in petrol von lillestoff!


Den Schnitt habe ich mindestens schon 6mal genäht und warum habe ich gerade bei diesem Stoff das Rückteil 10cm kürzer zugeschnitten????? Grrr. Also hinten angesetzt und das ganze mit rosa Spitze kaschiert, gefällt mir eigentlich.


Zu dem Kleid brauchte ich ganz dringend eine Jacke, konnte ja kühl werden am Abend, an dem ich es tragen wollte. Aus rosa Sweat habe ich dann noch den neuen Schnitt von lenipepunkt ausprobiert. Als Paspel habe ich eine petrofarbene Zickzackborte mitlaufen lassen und Taschen und Kragen ist noch mit dem sakura Stoff abgesetzt.


Aus dem V-Ausschnitt habe ich mal einen runden Ausschnitt gemacht und noch mit einer Häkelblüte aufgehübscht. Außerdem trage ich meine ersten Chucks, die ich für schlappe 13 € auf dem Flohmarkt erstanden habe.
Ich gespannt, was Ihr heute so auf Lager habt, immer noch Sommerkleidung oder schon etwas für den Herst?  Alles weitere findet Ihr hier bei Muddi.

Freitag, 8. August 2014

Kleid à la Landlust

Hallo Ihr,

jetzt will ich mal auch so langsam aus der Sommerpause wieder auftauchen und euch ein paar Dinge zeigen, die den Sommer über entstanden sind. Im Juni hatte ich so einen schönen Bericht in der Landlust gelesen über abgelegte Herrenoberhemden die als Kinderkleider recycelt wurden. Ach die finde ich allerliebst und wie es der Zufall wollte, hatte ich hier noch ein aurangiertes Hemd mit esprit von meinem Mann rumliegen.

Das Hemd ist dezent gestreift und sollte zu einem Kleid für mein Nichtenkind (4) werden. Nunja, leider gab es natürlich kein Schnittmuster in der Zeitschrift sondern lediglich ein paar Fotos umgewandelter Hemden. Dann hab ich erstmal beherzt zur Schere gegriffen und den Kragen abgetrennt.


Im oberen Bereich mußte das Kleid natürlich deutlich verkleinert werden, denn sonst wäre es der Kleinen natürlich nur so von den Schultern gerutscht. Also habe ich es a-förmig zurechtgeschnitten und in der Seitennaht einiges weggeschnitten. Dann die entstandenen Kanten mit Kantenband eingefaßt und jeweils etwa 25cm überstehen lassen, damit man es oben knoten kann. Soweit so gut, nun noch die Verzierungen. Ich mag ja sehr gerne Rüschen, das raschelt immer so ein bißchen beim Laufen, also noch einen 10cm Streifen gekräuselt und unten gekettelt und an der unteren Naht angesetzt.



Außerdem eine Herztasche aufgenäht für all die Dinge die man als 4jährige unterwegs beim Spielen so findet.  Die Knopfleiste fand ich dann irgendwie auch noch ein bißchen trist, also noch so ein paar Minimagaritten aufgenäht und auf der Brust noch eine Herzappli aus einem Stöffchen - fertig!

Solche Nähprojekte machen mir unheimlich Spaß. Erstmal ist  etwas Altes wieder einem neuen Zweck zugeführt worden , halt recycling, und man weiss am Anfang des Nähabenteuers nie, wohin es einen verschlägt. Es hätte natürlich auch total in die Hose gehen können, was solls, dann entsorgt man es halt, aber ich hoffe das dieses Kleid noch oft getragen wird.

Liebste Grüße, Eure Rike


Sonntag, 29. Juni 2014

Sommerlesetipp

Hallo Ihr Lieben,

in NRW stehen die Ferien vor der Tür, nur noch eine Woche Schule und dann werden die ersten auch gleich in den Urlaub starten. Mir macht es schon eine besondere Vorfreude auf den Urlaub meine Sommerlektüre auszusuchen. Was möchte ich im Sommer lesen?

Ein bis zwei Bücher liegen hier schon bereit und dieses hörte sich nicht so vielversprechend an, so dass ich dachte: " das kannste auch schon vorher lesen." Aber falsch gedacht!

Hier meine unbedingte Leseempfehlung, seit 2 Tagen beschäftigt mich dieses Buch und läßt mich einfach nicht mehr los.



Der Verlag beschreibt das Buch so:

Nach einem tragischen Unfall liegt Elle im Koma, ohne Hoffnung auf Heilung. Schon immer hat sie sich gegen lebensverlängernde Maßnahmen ausgesprochen. Doch dann erfährt ihr Ehemann: Seine Frau ist schwanger - und er weigert sich, die Maschinen abstellen zu lassen......

Nach dem Titel und dem Cover könnte man jetzt vorschnell auf eine kitschige Liebesschmonzette schließen, aber weit gefehlt. Diese Buch handelt nicht nur von einer richtig ergreifenden Liebegeschichte, sondern Themen wie Abtreibung, Sterbehilfe, Patientenverfügung, Alkoholismus, unerfüllter Kinderwunsch werden so fantastisch in eine große Geschichte gebaut, dass es einen vor Spannung an den Nägeln kauen läßt. Durch Rückblenden erfährt der Leser nach und nach die Hintergründe und die Autorin versteht es eindrucksvoll den Personen ein Gesicht und einen Charakter zu geben. Leider hatte ich  in den letzten beiden Tagen nicht soviel Zeit, es an einem Stück durchzulesen. Aber auch in den Zeiten, in denen ich nicht las, merkte ich, dass mich diese Geschichte einfach nicht loslässt. Immer wieder die Frage " wie hätte man sich selber verhalten"?

Also meine absolute Leseempfehlung. "ICh verspreche Dir die Liebe" hält nicht nur dieses Versprechen sondern läßt einen weinen, lachen und mitfiebern.

Schönen Sonntag an Euch ,

Eure Rike