Sonntag, 29. Juni 2014

Sommerlesetipp

Hallo Ihr Lieben,

in NRW stehen die Ferien vor der Tür, nur noch eine Woche Schule und dann werden die ersten auch gleich in den Urlaub starten. Mir macht es schon eine besondere Vorfreude auf den Urlaub meine Sommerlektüre auszusuchen. Was möchte ich im Sommer lesen?

Ein bis zwei Bücher liegen hier schon bereit und dieses hörte sich nicht so vielversprechend an, so dass ich dachte: " das kannste auch schon vorher lesen." Aber falsch gedacht!

Hier meine unbedingte Leseempfehlung, seit 2 Tagen beschäftigt mich dieses Buch und läßt mich einfach nicht mehr los.



Der Verlag beschreibt das Buch so:

Nach einem tragischen Unfall liegt Elle im Koma, ohne Hoffnung auf Heilung. Schon immer hat sie sich gegen lebensverlängernde Maßnahmen ausgesprochen. Doch dann erfährt ihr Ehemann: Seine Frau ist schwanger - und er weigert sich, die Maschinen abstellen zu lassen......

Nach dem Titel und dem Cover könnte man jetzt vorschnell auf eine kitschige Liebesschmonzette schließen, aber weit gefehlt. Diese Buch handelt nicht nur von einer richtig ergreifenden Liebegeschichte, sondern Themen wie Abtreibung, Sterbehilfe, Patientenverfügung, Alkoholismus, unerfüllter Kinderwunsch werden so fantastisch in eine große Geschichte gebaut, dass es einen vor Spannung an den Nägeln kauen läßt. Durch Rückblenden erfährt der Leser nach und nach die Hintergründe und die Autorin versteht es eindrucksvoll den Personen ein Gesicht und einen Charakter zu geben. Leider hatte ich  in den letzten beiden Tagen nicht soviel Zeit, es an einem Stück durchzulesen. Aber auch in den Zeiten, in denen ich nicht las, merkte ich, dass mich diese Geschichte einfach nicht loslässt. Immer wieder die Frage " wie hätte man sich selber verhalten"?

Also meine absolute Leseempfehlung. "ICh verspreche Dir die Liebe" hält nicht nur dieses Versprechen sondern läßt einen weinen, lachen und mitfiebern.

Schönen Sonntag an Euch ,

Eure Rike

Dienstag, 24. Juni 2014

"Kleinundmein" Ebook von mamalea

Ihr müßt nicht meinen, ich hätte den gestrigen Tag verschlafen, da ich diesen post ja schon für gestern angekündigt hatte, ne ne...

Aber alle die im Schuldienst stehen, werden wissen wovon ich spreche, der ganz normale Wahnsinn zum Schuljahresende. und diesmal feiert die Schule auch noch 100 jähriges Bestehen. Danach kommen dann aber die Ferien ganz sicher, grins!

Ich habe schon vor einiger Zeit (hüstel) das neue ebook Kleinundmein von meiner lieben Steffi probegenäht. Danke, Steffi, dass Du so geduldig warst.Kleinundmein ist ein praktisches kleines Portemonnaie, mit vielen Dtails und kleinen Rafinessen, so dass man nicht auf den Komfort eines großen Portemonnaies verzichten muss.  Aber bevor ich mehr dazu erzähle hier schon mal ein paar Fotos.


Hier seht ihr das Innenleben.
Patz für 4 Karten und bei doppelter Belegung natürlich auch für 8. Dann ein "Musthave" das Klarsichtfach für Fotos der Lieben oder anderes was man unbedingt im Augen behalten will.

Dann noch 2 große Fächer für Scheine oder Bons.


Hier zeigt mein kleiner Helfer das kleinere Geldscheinfach und dahinter liegt das größere Geldscheinfach.

Und jetzt kommt mein Lieblingsdetail, das raffinierte Münzfach, das sich fast von selbst öffnet.


Auf der Rückseite kommt man an sein Kleingeld, ohne das Portemonnaie auseinanderzufalten. 


Die Geldbörse hat die Maße 10x14x2 cm und ist auch für etwas geübte Nähanfänger gut geeignet. Verschlossen wird die Börse mit einem Druckknopf oder einer Metallschließe. Mögt Ihr Euch auch so ein "kleinundmein"-Schätzchen nähen, dann bekommt ihr hier die Anleitung.

Ich werde dann nochmal eine kleine Kollektion auflegen.

Euch noch eine schöne Restwoche,

Eure Rike


Sonntag, 22. Juni 2014

Ohne Streifen

geht diesen Sommer ja wohl nix, gell? Überall gibt es tolle Streifenshirts und ganz besonders lieb ich die klassische Farbkombi blau/weiß. Aber gar nicht so einfach den passenden Stoff in der richtigen Qualität zu finden. Beim Stoffmarkt in Hannover hab ich dann diesen tollen Sommersweat mit leichtem Strechtanteil gefunden und dann war ja klar, ich muss gleich loslegen.

Dann hab ich überlegt und überlegt, welches Schnittmuster (muss ich mal wieder ein neues haben?) mit Kapuze oder ohne, wie lang, mit welchem Kombistoff und welche Applis???


Zum Schnittmuster: Ich habe mich gegen eine Neuanschaffung entschieden und Kanga gewählt. Der sitzt auch schön figurnah und Raglan mag ich auch sehr. Kapuze gabs nicht, obwohl ich die liebe und son cooler Sweater für  meine Begriffe auch eine Kapuze haben sollte. Aber ich hatte einfach keine Lust eine zu nähen, so.
Bei der Appli war ich mir auch nicht sicher, es sollten Buchstaben sein, aber welche? Sticken oder freihand aufsteppen? Ich hab dann einfach Rike gewählt, mir einen Schriftzug ausgedruckt und den dann plus sweat aufgelegt und umrandet. Ich hoffe der franst nach dem Waschen auch noch ordentlich aus. Außerdem hab ich es mal mit einer Bauchtasche versucht, auch das erste Mal. Irgendwie war ich immer der Meinung sie betont die Problemzonen eher als das sie ablenkt. Mmmm muss mich noch dran gewöhnen. 


Den Sternchensweat habe ich dann auch noch als Ärmelverlängerung benutzt, die sind jetzt wirklich sehr schön lang, so richtig zum Reinkuscheln. Außerdem habe ich noch Ärmelpatches aufgenäht. Für das Halsbündchen und das untere Abschlußbündchen habe ich die Rollbündchen gewählt., wobei ich auch hoffe, dass die sich nach dem Waschen noch etwas einrollen. Das gefällt mir echt gut, auch gerade weil sie quergestreift sind und ich hoffe es wellt sich nicht nach außen.



So, und nun zu dem, was mir nicht (noch nicht) gefällt. Also die Farbkombi mit petrol ist nicht so klasse, find ich. Richtig super hätte ich pink oder rot dazu gefunden, aber ich wollte endlich mal ein relativ farbneutrales Oberteil, bei rosa  pink bin ich echt gut sortiert. Nunja, ob es ein Lieblingsteil wird, wird sich noch zeigen.

Da es hier im blog ja 4 Wochen echt mau war, mache ich morgen gleich weiter mit einem post zu einem neuen ebook, das ich probenähen durfte.

Stay tuned, bis morgen

Eure Rike

Sonntag, 18. Mai 2014

Mal wieder eine

neue Sweet Harmony Bag.
Diesmal auf direkten Kundenwunsch in der Farbe gelb.
Also ich gebe ehrlich zu- gelb ist nicht so meine Farbe und stofftechnisch bei mir völlig unterpräsentiert. Aber die Kundin hat mir auch für die Stoffe einen direkten Tipp gegeben und so fand sich alles zueinander.


Die Tasche sollte sommerlich leicht wirken, fröhlich und aufgepeppt. Als Kombifarben habe ich mir korallen rot und erbsengrün ausgesucht.



Die Seite ist noch aufwändig bestickt mit eine meiner Lieblingsstickdateien von Tausendschön.

Hier noch einmal komplett von vorne.
Der Kundin gefiel die Tasche, alles gut. So, und damit es hier im blog nicht weiter so trostlos weiterläuft schreibe ich noch zwei weitere posts für die laufende Woche.

Bis dahin,

Eure Rike

Samstag, 3. Mai 2014

Lütgenbremer Klüngel

Hallo Ihr,

hier noch eine kurze Meldung, für alle, die morgen noch nichts vorhaben, denn es ist wieder Flohmarktzeit.

Lütgenbremer Klüngel am Sonntag 4.5.2014 

Für dieses Jahr sind fast alles Standplätze vergeben und so erwarten Euch fast 200 Flohmarktstände, zum Bummeln, Feilschen und Kungeln.
Ich hab schon mal die "Wäsche" gelüftet....


Vielleicht schaut Ihr ja mal vorbei, würd mich freuen,

Eure Rike

Donnerstag, 17. April 2014

Rums mit Nähkrimi à la Malova

Hallo Ihr,
heute Abend schau ich noch einmal kurz bei Rums vorbei und da fällt mir ein, was ich mal Neues posten könnte.
In der vorletzten Woche habe ich endlich meine Malova genäht. Seit etlichen Monaten liegt das Schnittmuster hier schon rum, ursprünglich wollte ich mir eine Winterjacke daraus nähen, aber immer wieder verschoben und war ich mir auch mit der Passform nicht so ganz sicher.



 Die meißten werden auch gleich erkennen, meine Malova ist gnadenlos nachgemacht von Frau Liebstes. Hach, ich mochte Ihre Regenjacke sooo gerne leiden und wer pink sehr gerne mag, für den ist neonpink natürlich noch eine tolle Steigerung. Naja, ist ja mal klar, dass die Jacke in Gr. 38 natürlich unfraglich besser aussieht, aber ich liebe sie trotzdem und sie ist schon zu meinem absoluten Favorit geworden. Ich habe auch graue Bündchen verwendet, an der Kapuze und an den Ärmeln, das gefällt mir gut und macht ein bißchen mehr auf basic.
Aber Ihr werdet es ahnen, das Nähen verlief nicht ohne Zwischenfälle.
Das erste Problem, ich hatte mir so ein tolles Kariertes Futter dazugekauft, aber ziemlich schnell war mir klar, das Futter scheint durch. Mmmmmhh, das gefällt mir ja sogar nicht. Also ein anderes Futter rausgesucht und gestückelt.

Next Problem: Das Einschlagen der ÖSen. Grrrr. Irgendwann hatte ich mir mal billige Ösen gekauft, die sich wirklich nicht sauber aufeinanderschlagen lassen. Leider war mir das entfallen und ich habe versucht gerade diese Ösen wieder einzuschlagen. Sauber mal eine vermackelt. Mist. Aber der Mann hat sie mir wieder lieb entfernt und dann eben die goldenen ÖSen verwendet. OK.
Die weitere Entscheidungsfrage gerüschtes Rückteil oder lieber gerade.  Sicher das glatte Rückteil wäre vorteilhafter gewesen, aber unter praktischen Gesichtspunkten, da ich die Jacke auch viel beim Radfahren tragen werde, habe ich mich für die gerüschte Möglichkeit entschieden einfach mehr Bewegungsfreiheit. 
Schon 3 Stunden genäht und ich war so richtig gut in Fahrt. Das ebook ist super erklärt, und es macht sehr viel Spaß zu sehen, wie immer mehr Teile zueinanderfinden.... wäre nicht Problem Nr. 3 der Reissverschluss!
Reissverschlüsse in Länge 95cm wachsen natürlich nicht auf den Bäumen aber leider auch nicht bei den zwei örtlichen Kurzwarenläden, heul. Nagut, schnell einen bestellt, aber der kommt ja frühestens morgen, blöd. Grübel grübel, da viel mir meine alte Winterjacke in die Hände, die im Außenstoff gerissen war..... mit einem perfekten 2Wege Zipper. Länge gemessen, 5cm zu kurz, mist!
Kurz hin und her überlegt, dann behände die gute Malova um 5cm gekürzt. Muss auch so gehen.
Weitergenäht und geschwitzt, ob er wirklich paßt und hinterher auch Futter und Außenstoff zu einander passen.
Absolute Kür waren dann noch die Ärmelbündchen versäubert in die Jacke zu nähen, da habe ich es mit einer etwas anderen Methode versucht und hat funktioniert. Dann angezogen und gestrahlt, aber sowas von!

Unter der Jacke trage ich eine Jerseytunika nach dem abgewandelten Schnitt Vlieland.


Ich habe den Schnitt verkürzt und auf die Ärmel patches gesetzt. Am Ausschnitt habe ich einfach ein paar Abnäher genäht, wo eigentlich gerüscht würde und mit kleinen Knöpfen bestückt. Außerdem habe ich den Ausschnitt und die Ärmel mit dunkelblauer Rüsche verziert. Hier könnt Ihr den Ausschnitt noch einmal genauer sehen. 

Stoff von Funfabric und lillestoff
Schnittmuster Malova von kibadoo
 
So ich wünsch Euch nun schon mal schöne Ostern und springe noch gerade rüber zu Rums.

Eure Rike


Mittwoch, 9. April 2014

Grün, grün, grün

könnten alle meine Kleider sein, weil ich die Farbe im Moment soo gerne mag. Ganz spontan habe ich mich heute abend noch mal kurz vor die Tür gewagt, als der Mann mit Kamera gerade griffbereit war... Leider trüb und regnerisch heute.
Ich trage heute eine meiner in letzter Zeit entstandenen Tonis und diese ist wirklich im Moment mein Lieblingsshirt. Der Schnitt gefällt mir richtig richtig gut. Da muss erstmal jemand daher kommen und endlich eine gute Schnittführung für Frauen mit mehr Oberweite kreiren. Gerade das gefällt mir an dem Schnitt, dass der obere Bereich auch in 46/48 schmal ausfällt und mit den vielseitigen Kombinationsmöglichkeiten des Rockteils, hat man wirklich richtig viele Möglichkeiten. Ich habe hier das weite Rockteil gewählt, habe aber das ausgestellte Rockteil unten wieder etwas zulaufen lassen. Gefällt mir persönlich besser.


Den grünen Jersey habe ich vom Stoffmarkt, gesehen und sofort gekauft. Die Ärmel habe ich in Streifen abgesetzt, ich wollte einfach, dass das Shirt schön sportlich daher kommt und da ich fast ausschließlich Jeans trage, paßt das immer. Früher war blau grün wirklich verschrien, aber ich finde, geht doch, oder?  Ein weiteres Kombiteil ist dann noch meine grüne Strickjacke....


ICh liebe diesen grandiosen Strickwalk und konnte auf der handmade in Bielefeld, an dem Stoff nicht vorbeigehen. Leider schreckt der Preis mit 69 € pro Meter, aber hier ist es mir gelungen aus 1,10m diese Jacke zu schneidern, liegt wohl auch daran, dass man nicht zwangsläufig im Fadenlauf zuschneiden muss. Schnitt ist eine Jacke aus der Ottobre vom letzten Jahr, allerdings gekürzt.
Und welche Frau wundert es da, dass ich dann unbedingt noch grüne Schuhe brauchte ? ? ?
Gabor jollys von deerberg, sehr bequem.

Damit geht es heute noch zum memademittwoch, habt Ihr schon reingeschaut?

Einen schönen Abend Euch allen, Rike