Mittwoch, 18. Mai 2011

Mutti lernt Latein

Also, allen Müttern da draußen, deren Kinder die 6. Klasse besuchen, oder schon darüber hinaus sind und deren zweite Fremdsprache Latein ist, erzähle ich hier wohl nichts Neues.

Aber allen anderen, empfehle ich jetzt doch mal weiterzulesen...

Latein sollte so eine sich logisch erschließende Sprache sein, die sich gerade für Jungs so gut eignet...

Erst mal vorneweg: Hausaufgaben sind an dieser Schule ja sowas von uncool und unnötig. Die Eingebung erfolgt sozusagen im Schlaf, was dann leider doch nicht immer funktioniert. Aber zum Anfang: Die letzte Lateinarbeit im Schuljahr steht an und Mutti und Sohn befinden sich also schon seit 4 Tagen in der akuten Übungsphase, ich denke Ihr wißt was das bedeutet. Die Nerven äußerst angespannt hat das Vokabelheft schon keinen Einband mehr, diverse Androhungen von "Elektronikentzug" usw sind schon erfolgt.

Da gibt es ja so Wörter, die kann man sich einfach gut merken.

flevi- kommt von flennen und meint - weinen

wobei aber bellum keineswegs Hund meint sondern Krieg.

Überhaupt sind Kriege, Feldherrn und Tempel da schon so ne richtig große Nummer. Aber so ein paar kleine Ungereimtheiten erschließen sich mir nicht wirklich.

Mutti, vielleicht nicht gerade die hellste Kerze im Leuchter, aber auch nicht der letzte Blödel, fand ja die deutsche Grammatik sehr einleuchtend, logisch nachvollziehbar. Wie man allerdings im lateinischen die 1. Person (ich) dann noch in den Plural (Mehrzahl) setzen will oder man anstatt eines Perfekts dann noch das u-Perfekt, v-Perfekt, s-perfekt und Dehnungsperfekt braucht ist mir vollends schleierhaft.

Nundenn anhand eines Arbeitsheftes (incl. Lösungsheft!!) haben wir beide uns wacker geschlagen. Dennoch kann es nicht schaden Herr, wenn Du heute in der 4. Stunde doch mal eine Eingebung ausschickst.

Also sollte Sohn 1 jemals auf die Note befriedigend, oder sogar gut emporklettern hat mein Sohn bis ans Lebensende meine absolute Hochachtung verdient. Wobei sich der Sohn dafür natürlich nix kaufen kann und ich also doch für eine gewisse materielle Bonusleistung durchaus bereit wäre.

In diesem Sinne, Salve, und Euch noch einen feinen Tag,

Eure Rike

Kommentare:

  1. Köstlich verfaßter Text- es war ein Vergnügen, Deine Ausführungen zu lesen!!! Aus Deinen genannten Gründen, haben wir uns damals für französisch entschieden und ich muß sagen: wenn mein Sohn einen französischen Satz (Sinn oder Unsinn sei dahingestellt- ist auch völlig egal, da ich sowieso nichts verstehe...)von sich gibt, liege ich ihm zu Füßen, denn das unterstreicht seinen (ohnehin Charmeur mit 14 und schmachtendem Klimpersuperlangwimperaugenaufscglag...)Charm dermaßen- ich beneide jetzt schon die Mädels...
    In diesem Sinne- viel Freude bei der weiterengemeinsamen Spracherschließung wünscht herzlich Angela

    AntwortenLöschen
  2. Ich fühle mit dir und versetz mich gerade in die Zeit zurück, als ich meine Vokabelteste in Latein nur durch nicht ganz so zulässige Mittel bestanden habe..die ersten Jahre hab ich nur durch die Dummheit meines Lehrers eine gute Note gehabt, leider ist der dann in den Ruhestand und wir bekamen einen neuen und der musste bei Stunde Null mit uns anfangen ..Ich kann bis heute kein Wort, bin aber stolze Besitzerin des kleinen Latinum!
    Ich hoffe, dass es bei euch besser endet;)
    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
  3. Ohjeoje! - Das kommt mir sooo bekannt vor, nur war ich Kind und meine Mama die Mutti *hehe*!
    Wir haben jedes Mal gemeinsam ein Stoßgebet gen Himmel gesandt, wenn irgendwelche Tests oder Arbeiten in diesem (mir bis heute schleierhaften!) Fach anstanden! Als es um die Frage der weiterfürenden Schule für den Großen ging, war ich (innerlich) erfreut, daß das Gymnasium (und damit verbunden die Wahl der "Sprache") nie zur Debatte stand! Somit blieb mir die Fortsetzung meiner Latein-Misere erspart und das Lernen von dem einen Schuljahr Französisch haben wir "mit Links gewuppt" (und blieb gottseidank bei dem einem Pflichtjahr)!
    Viel Spaßwünsche ich euch beim Lernen und schicke liebe Grüße
    Petra ;o)

    AntwortenLöschen
  4. hi! ohje!!!habe heute gerade die wahlunterlagen für´s nächste jahr abgegeben.rate mal, was wir gewählt haben??? richtig; latein! mir wurde es allerdings wegen sophies lrs empfohlen. ich hoffe es war eine gute wahl, dein text hört sich da nicht besonders ermutigend an...hilfe!!! liebe grüße nico

    AntwortenLöschen
  5. oh gott, ich denke mit grauen zurück ... ich hab mal 1 jahr lang latein ganz freiwillig als arbeitsgemeinschaft gemacht ... ich hab dann auch ganz schnell wieder aufgehört. Mir lag eher das mathematische und so.

    warum das immernoch gelehrt wird, mir auch schleierhaft, sollen die kinder doch lieber italienisch oder spanisch lernen. 6 Jahre russisch haben mir auch nicht geschadet.

    so, ich muss dann heute mal zur post *binspätdran*

    liebe grüße

    AntwortenLöschen
  6. Macus hodie in colloseo est. Sed ubi est Cornelia? (Ich hoffe, dass ich das so richtig geschrieben hab) Waren die ersten Sätze aus meinem Lateinbuch, die sich sowas von in mein Gehirn eingebrannt haben!!! Das war 1988. Mir hat Latein auch nicht immer wirklich Spaß gebracht! Aber ich habs bis un die Oberstufe durchgezogen und hab sogar Cäsar gelesen (ok, lesen müssen) Aber so blöd es klingen mag, eine Lektion in Leben ist eben auch, dass nicht immer alles wirklich logisch ist und Spaß machen muß....;o) Ich kann ja auch noch locker sein, mein Sohn wird dieses Jahr erst eingeschult und ich hab noch ein bißchen Zeit;o)

    LG Pedi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Rike ,

    hatte ganz viel Spaß beim Lesen Deiner Ausführungen !!! Unsere Tochter hat die Schulzeit schon hinter sich und - anscheinend war es eine glückliche Fügung - sie hat sich fremdsprachlich anders orientiert.

    Ganz herzliche Grüße - Katrin

    AntwortenLöschen
  8. Das machte Spaß das zu lernen, stecken wir doch momentan auch in der Latein- Krise :-D Solidarische Grüße

    Dani

    AntwortenLöschen

Ich freue mich riesig über Kommentare. Also hau in die Tasten! Eure Rike