Donnerstag, 29. August 2013

RUMS - meine Lieblingsschubladen -

So, da bin ich schon wieder. In den letzten Tagen habe ich ganz viel mit Holz gearbeitet. Bei einem Besuch meines Antikhändlers auf der Suche nach einem schönen Spiegel, bin ich über einen Stapel Holzschubladen gestolpert. Sofort kamen mir gleich mehrere Ideen dazu, wie ich diese verschönern konnte. Unser Wohnzimmer hatte auch dringend mal wieder ein round up nötig. Vor einigen Jahren als das noch modern war hatten wir 2 Wände in einem satten Rotton gestrichen. Dazu hatten wir uns später noch eine passende Ledercouch gekauft, kombiniert mit einer hellen Wohnwand. Nach der umfangreichen Küchenaktion kam streichen natürlich nicht in Frage,  aber mit ein bißchen neuer Deko hier und da, schau ich es mir noch lieber an.





Hier hängen sie nun meine neuen Schubladen.Leider ist das Bild etwas schwach, weil ich gegen das Licht fotografieren mußte. Die Schubladen sahen wirklich übelst aus, mit Wurmlöchern und auch innen sehr beschmutzt, dafür waren sie mit insgesamt 12 € auch ein echtes Schnäppchen. Ich glaube, der Händler konnte sich nicht im entferntesten vorstellen, aus diesem Krempel noch irgenwas brauchbares rauszuholen, daher der "Gnadenpreis".

Ich habe sie also erstmal gegen Würmer behandelt, dann abgeschliffen, soweit ging und gesäubert. Dann ein weißer Anstrich, trocknen lassen und die Kanten wieder angeschliffen. Die Innenseite habe ich mit Papier beklebt, aufgehängt an jeweils 2 Krampen und dekoriert. Die Dekoration ist vielleicht ein bißchen too much, aber das kann ich ja jederzeit wieder ändern.

Der Besuch des Antikhändlers ist dann, außer den Schubladen, nicht ohne Folgen geblieben, blitzte mir doch in der letzten Ecke so ein toller, richtig alter Waschtisch entgegen......

Mehr dazu demnächt. Und da die Schubladen nur für mich sind, gehts damit heute auch zu RUMS.

Eure Rike

Mittwoch, 28. August 2013

MeMadeMittwoch

Ach jeh, nun ist schon wieder so viel Zeit vom letzten post vergangen. Aber heute ist Mittwoch und endlich wieder MMM. Da ich mir zum Sommer und im Sommer so viel neue Klamotten genäht habe, möchte ich Euch gerne noch etwas zeigen.


Ich trage heute eine meiner Lieblingskombis für den Sommer. Eine Mamina verlängert als Kleid aus einem tollen leichten Viscosestöffchen vom Stoffmarkt in einem ganz zarten Muster mit korallfarbenen Kästchen. Das kann man auf den Bildern schlecht erkennen. Am Kleidsaum habe ich noch eine breite Spitze angesetzt, damit es so ein wenig romantisch wirkt. Klar, der Mann ist natürlich als erstes auf Nachthemd gekommen. Ts!!! Dazu passend habe ich mir eine Leggings im passenden  Creme Ton auch mit angesetzter elastischer Spitze genäht. Den Schnitt gibt es kostenlos im Netz bei "Cut".




 Da mir die beiden Teile dann doch ein wenig zu eintönig und vor allem das Kleid zu lang und schlicht war, habe ich mir noch eine Jacke dazu genäht. Die Jacke ist aus rotem, leichten, elastischem Sommersweat nach dem Schnitt Jackie genäht. Ich liiieeebe den Jackieschnitt über alles, hachz. Allerdings habe ich den vorhandenen Kragen durch einen kleinen Stehkragen ersetzt. Kamp snaps zum Schließen, fertig.





Eigentlich ist diese Kombi schon genau mein Stil, als meine Nachbarin allerdings auch als ersten Kommentar das Wort "Nachthemd" benutzte, war ich mir nicht mehr ganz so sicher. Aber letztens auf einem Parktplatz hat mich doch tatsächlich eine fremde Frau angesprochen, was für ein tolles Outfit ich anhätte. Tja, und dann dachte ich , yeah, vertrau auf Deinen eigenen Geschmack.
Das bestärkt mich auch darin, weiterhin schöne Sachen für mich selbst zu nähen, da man meißtens in den Läden eh nicht das findet, was man sich vorstellt.

Weitere selbstgeschneiderte Kleidungsstücke findet Ihr wie immer auf dem MEMADEblog.

Morgen gehts gleich mit dem nächsten post weiter, bis dahin,

Eure Rike


Donnerstag, 15. August 2013

RUMS Shopping Bag


Heute habe ich seit langem mal wieder an RUMS gedacht und die Gelegenheit ergriffen, meine neue shopping bag zu zeigen, Gestern hatte ich mit meiner Freundin einen kleinen Trip, natürlich shopping trip, nach Holland unternommen. Dazu fehlte mir noch eine herrlich bunte Tasche, in die alle meine Einkäufe passten.

Wer Lust hat, sich auch  so eine Tasche zu nähen, für den habe ich hier mal ein improvisiertes Tutorial (weil ich natürlich nicht alle Arbeitsschritte fotografiert hatte) zusammen gefaßt. Alle, die schon mal Taschen genäht haben, sollten sich damit zurechtfinden.

Meine beiden Außenteile haben die Maße 50cm breit und 48cm hoch. Bitte dafür im Stoffmix, zwei Teile zusammen nähen. Ebenso 2 Teile aus Futterstoff zuschneiden.

Mein Boden/Seitenteil  hat die Maße 16cm breit und etwa 115cm lang (Überstehendes bitte dann nach dem Zusammennähen abschneiden) Bitte je einmal aus Außenstoff und Futterstoff zuschneiden.

Für meine Henkel habe ich 2 mal 10cm x 35cm zugeschnitten. Die langen Seiten der Henkel zur Mitte falten und dann die Seiten noch einmal 1,5cm einklappen und in beide Seiten Thermolam einlegen. Zur Mitte falten und beide Längsseiten absteppen.

Nun werden alle Außenstoffteile mit dickem Volumenvlies unterlegt. Jetzt ist Zeit Verzierungen anzubringen. An der oberen Seite habe ich nun mit der Schere die Kontur etwas verändert, dh. zur Mitte und zur Seite abgerundet, so dass die Stellen, an der die Henkel eingenäht werden etwas verlängert sind. Das kann man auf den Bildern, glaube ich , auch ganz gut erkennen.


Die mittigen 10cm vom Vorder/Rückteil habe ich angerüscht/eingereiht, ebenso im Futterstoff.
Außerdem habe ich den Futterstoff im Bodenteil mit H250 verstärkt.

Nun  das Boden/Seitenteil an die Vorder und Rückseite nähen. Ebenso den Futterstoff, dabei allerdings die Wendeöffnung aussparen.

Fertigstellung

Die Tasche rechts auf rechts ineinanderstecken, die Henkel einlegen und die obere Naht nähen. Durch die Wendeöffnung wenden und die Naht nochmals von außen absteppen. Wendeöffnung schließen.

Fertig!






Ach ja, das Futter ist übrigens sehr leuchtend ....grins!